ENTDECKERKÜSTE

Im charmanten Zentrum von Trancoso © Brasilien Insider

Mit Porto Seguro, Arraial d’Ajuda, Trancoso und Caraíva liegen vier der herausragenden Reiseziele Bahias an der sogenannten Entdeckerküste, oder auch „Costa do Descobrimento“. Denn an diesem Küstenstreifen erblickten die portugiesischen Seefahrer im Jahre 1500 erstmals das Land, das heute als Brasilien bekannt ist. Berühmt wurde der spätere Spruch von Amerigo Vespucci (1451–1512): „Wenn das Paradies hier auf Erden existieren sollte – dann bin ich ganz sicher nahe dran.“

Tatsächlich zählt diese Region in Süd-Bahia zu den landschaftlichen Paradiesen von Brasiliens 8000 km langer Küste. Nicht ohne Grund ist die Gemeinde Porto Seguro, zu der auch die bereits genannten Nachbarorte Arraial d’Ajuda, Trancoso und Caraíva gehören, eines der beliebtesten Tourismusziele des Landes. Die Costa do Descobrimento erstreckt sich von Caraíva bis hinauf zur Kleinstadt Belmonte. An ihr liegen die größten zusammenhängenden und am besten erhaltenen Reste des Atlantischen Regenwaldes. Zum Schutz des einzigartigen biologischen Reichtums gehören große Teile des Küstenstreifens zum Weltnaturerbe der Unesco, darunter auch der Parque Nacional de Monte Pascoal.

An der Entdeckerküste zu reisen, ist logistisch recht unkompliziert. Die Orte liegen nicht weit voneinander entfernt und sind mit Bussen und Vans bzw. einer Fährüberfahrt (zwischen Porto Seguro und Arraial d’Ajuda) gut verbunden. Über den Flughafen in Porto Seguro ist die Gegend zudem auch von Salvador oder aus Städten außerhalb Bahias relativ leicht erreichbar.

Trancoso

Toller Panoramablick hinter der Kirche © Brasilien Insider

Restauranttische stehen unter Mandelbäumen vor pastellfarbenen Häuschen, ein Meer von Kerzen funkelt mit den Sternen des Nachthimmels um die Wette, bei Vollmond spielen junge Leute hinter der Kirche auf ihrer Gitarre … Am Abend entfaltet die zentrale Rasenfläche Quadrado eine ganz besonders magische Stimmung. Die kleine Jesuitenkirche Igreja de São João von 1656, am Ende des Platzes, ist Symbol für den Charme Trancosos. Hinter ihr bietet sich ein spektakulärer Panoramablick auf das türkisblaue Meer und den Rio Trancoso, der sich malerisch durch die weißen Strände schlängelt.

Der Quadrado mit der kleinen Jesuitenkirche ist das Herz von Trancoso © Brasilien Insider
Abendliche Verkaufsstände säumen den Quadrado © Brasilien Insider

Das von Jesuiten im 16. Jh. auf einer Klippe gegründete Dorf (11.000 Einwohner) wurde in den 1970er-Jahren von Hippies „entdeckt“. Auch Jahrzehnte später ist Trancoso noch Anziehungspunkt für Künstler und Freidenkende, auch wenn in den letzten Jahren zunehmend elegantere Gäste und mit ihnen edle Boutiquen, Designerläden, Luxushotels und Golfplatz Einzug gehalten haben. Dem Charme Trancosos hat all dies dennoch keinen Abbruch getan. Wer das erste Mal hierherkommt, ist meist sofort bezaubert von dem kleinen Ort – die wunderbaren Strände, von denen einige zu den schönsten Brasiliens zählen, tun ihr Übriges.

Mit seinen bunten Fischerhäuschen zählt Trancoso zu Bahias charmantesten Orten © Brasilien Insider
Grüne Nebenstraßen in Trancoso © Brasilien Insider

Trancoso beschränkt sich aber nicht nur auf den Quadrado und seinen angrenzenden Park. In den grünen Seitenstraßen der Avenida Principal verbergen sich weitere Pousadas und Wohnhäuser. Es lohnt sich, auch einfach einmal eine Erkundungstour durch diese weniger bekannte Gegend zu unternehmen.

 

Strände

Steg durch Mangroven © Brasilien Insider

Die hübsche Praia dos Coqueiros ist vom Zentrum aus der am nächsten gelegene Strand (etwa 10 Gehminuten). Er ist einfach zu erreichen über einen Waldweg, der vom Quadrado rechts neben der Kirche abzweigt, und nach kurzer Zeit auf die Straße trifft. Dieser weiter folgend, und dann über einen Holzsteg durch Mangroven, kommt Ihr schließlich an den Strand, an dem Ihr die freie Auswahl habt, in welcher der vielen Bars Ihr euch niederlassen möchtet. Aufgrund der Nähe zum Dorf ist der Strand im Sommer meistens gut besucht, wer es etwas leerer mag, spaziert einfach ein Stück weiter zu den südlicheren Stränden Ponta de Itapororoca oder Ponta de Itaquena.

Blick auf die Praia dos Coqueiros Richtung Norden © Brasilien Insider
Am Rio Trancoso © Brasilien Insider

Nördlich der Praia dos Coqueiros liegt die ebenfalls sehr schöne Praia dos Nativos. Beide Strände werden durch den ins Meer mündenden Rio Trancoso getrennt, der bei Flut mit einer kleinen Barke überquert werden kann. Von hier könnt Ihr auch – nur bei Ebbe (vorher erkundigen) – tolle ausgedehnte Strandwanderungen nach Arraial d’Ajuda (3 Std.) und Praia do Espelho (4 Std.) starten.

Die wunderbare Praia dos Nativos in Trancoso © Brasilien Insider

Übernachtung

Am Quadrado und in den Straßen um die Av. Principal liegen viele charmante Pousadas. Wer sich am Strand einmietet, braucht abends Taxi/Mototaxi, um in den Ort zu kommen. In der Hauptsaison (vor allem im Januar) sind Reservierungen nötig und die Preise vervielfachen sich! In der Nebensaison (März–Juni, August–November) sind dafür Preisnachlässe üblich: nach Desconto (Rabatt) fragen.

Gemütliche Loungeecke der Pousada Mundo Verde © Brasilien Insider

Pousada Mundo Verde, Rua do Telégrafo 43. Tolle und sehr ruhige Pousada in einem riesigen tropischen Garten, in sehr günstiger Lage nur wenige Schritte zum Quadrado. Über die Anlage verteilen sich schöne zweistöckige Bungalows mit großem Balkon/Veranda, Split AC, Ventilator, Kabel-TV und Moskitonetz. Besonders gelungen finde ich die großen Suiten mit türkischem Bad – und natürlich Bungalow Nr. 14 mit exklusivem Traumblick. Außerdem gibt es sog. „Family Units“ für bis zu 6 Personen. Vom Pool aus bietet sich ein fantastischer Panoramablick bis zum Meer, und in den wunderbaren Loungebereichen möchte man am liebsten den ganzen Tag verbringen. Ein exzellentes Frühstück mit vielen hausgemachten Leckereien rundet den Aufenthalt ab, Kaffeefreunde freuen sich auch über die in Brasilien seltenen großen Kaffeepötte. Die nette Besitzerin Juliana gibt auf Englisch Infos zur Region und hilft auch bei der Organisation von Ausflügen. Pousada Mundo Verde buchen.

Dieser fantastische Ausblick ist einer der Trümpfe der Pousada Mundo Verde © Brasilien Insider
Alles picobello: Pousada Quarto Crescente © Brasilien Insider

Pousada Quarto Crescente, Rua Mangabeira 30. Angefangen hat diese Pousada vor langer Zeit als ganz einfach Backpackerherberge, inzwischen haben der Holländer Pedro und seine Frau Eunice daraus eine der wunderschöne Luxuspousada gemacht: ein wahres Dorf mit insgesamt 23 Zimmern, Bibliothek, Pool, Whirlpool und einem schattigen Garten. Die großzügigen Bungalow-Suiten (zum Beispiel „Lumiar“) haben schöne Balkone mit Hängematte, AC, TV. Von den riesigen Master-Suiten haben einige Jacuzzi oder Küche (sehr schön: „Terra“). Das Frühstück besteht zu großen Teilen aus selbst angebauten Zutaten. Ab 18 Uhr gibt es außerdem Kaffee, Kuchen und Snacks gratis. Pedro spricht Deutsch. Pousada Quarto Crescente buchen.

Grüne Oase im Zentrum von Trancoso: die Pousada Quarto Crescente © Brasilien Insider

Essen

Die besten Restaurants liegen am Quadrado. Die schöne Lage und die zumeist exquisite Küche haben natürlich ihren Preis, der aber in aller Regel das Erlebnis wert ist. Aber auch wer günstiger essen möchte, findet entlang der Av. Principal jede Menge preiswertere Bars und Restaurants. Im Sommer ziehen die Preise überall noch mal kräftig an.

Oft mit Livemusik: Silvana e Cia. © Brasilien Insider

Silvana & Cia., Quadrado. Die sympathische Dona Silvana kocht hier seit 1977, Aushängeschild sind ihre landesweit berühmten Moquecas (für 2 Pers.) und natürlich der in Bananenblatt gewickelte Fisch in Krabbensoße mit Bratkartoffeln (2–3 Pers.). Auch preiswerte Gerichte sind erhältlich, wie Filet in Gorgonzola. Neu: Vegetarische Moqueca mit Palmherzen oder Banane. Toll sind auch die Cocktails wie „Céu da Bahia“ mit Premium-Gin, Jabuticaba, Tahiti-Limettensaft und Angosturabitter. An der Praia dos Coqueiros gibt es eine Strandfiliale (Do–Di 9–17 Uhr). Öffnungszeiten am Quadrado Mo–Sa 12–23 Uhr.

Silvanas Aushängeschild: Fisch in Bananenblatt © Brasilien Insider
Capim Santo: Pool der dazugehörigen Pousada © Brasilien Insider

Capim Santo, Quadrado. Traditionsrestaurant (1985) in schöner Gartenlage, sehr charmantes Ambiente. Zur Begrüßung gibt es einen leckeren Mini-Suco, der dazu verführt, eine der Saft-Mischungen zu probieren, zum Beispiel Melone-Pitanga-Limette. Die Bolinhos de Aipim com camarão sind eine ideale Vorspeise für zwei Personen, danach das exzellente Badejo-Filet in schwarzer Olivenkruste mit Spinat und gebackener Tomate (sättigt 1–2 Pers.)! Sehr lecker ist auch der Mix de Peixe e Camarão mit tropisch angehauchter Soße. Die Apfeltorte mit Cashewstreuselkruste und Creme-Eis bildet den perfekten Abschluss. Öffnungszeiten Mo–Sa 19–23 Uhr.

Das Capim Santo ist einer der besten Orte für ein romantisches Candlelight Dinner © Brasilien Insider
Vitória am Quadrado © Brasilien Insider

Vitória, Quadrado. Ein weiteres sympathisches Restaurant mit Tischen und Liegeecken. Ähnlich nett wie bei ihrer Schwester Silvana tischt Besitzerin Janete hier Fisch und Meeresfrüchte auf, zum Beispiel Krabben in der Kürbisschale („Camarão na moranga“). Für Trancoso-Verhältnisse recht günstige Einzelteller. Öffnungszeiten tgl. 12–23 Uhr.

Krabben im Kürbis serviert das Restaurant Vitória © Brasilien Insider
Tolles Buffet im Rabanete © Brasilien Insider

Rabanete, Quadrado. Das bekannte Lokal unter dem Mandelbaum (Ex-Portinha) hat sich den ursprünglichen Charme erhalten. Täglich wechselndes Buffet, besonders gut ist der Bananenpüree; auch die Nachspeisen sind ein Gedicht (Maracuja-Mousse!). Im Sommer Warteschlangen. Öffnungszeiten tgl. 12–16.30 Uhr (Sommer länger).

Der Charme des Quadrado findet sich im Restaurant Rabanete © Brasilien Insider
Gute Fladenbrot-Sandwiches und Baratmosphäre gibt’s bei Lá no Dom © Brasilien Insider

Lá no Dom, Rua do Telégrafo 10. Liegt zwar an der Straße, dennoch nett und rustikal. Fleischfans kriegen große Augen bei den guten und sehr üppigen Fladenbrot-Sandwiches, wie „Dom Picanha“ mit Roastbeef, Käse, Salat und Tomatensoße: Sättigt zwei halbhungrige Leute, und liegt trotzdem nicht schwer im Magen. Auch Hauptgerichte wie Filet mit Pommes stehen auf der Karte. Nette Stimmung am Abend, auch nur für einen Snack mit Getränk bei belebter Baratmosphäre, die jungen Besitzer legen Urlaubsmusik auf. Toller Mangosaft. Öffnungszeiten tgl. 12–1 Uhr.

Nachtleben und Strandbars

Restaurant mit Barbetrieb: Jacaré do Brasil © Brasilien Insider

Trancosos Nachtleben kann sich im Sommer sehen lassen, auf dem Vorplatz des Quadrado geht es dann in Bars wie Jacaré do Brasil oder den Forró-Schuppen, die nur in der Hauptsaison öffnen, hoch her. An den Stränden locken zu der Zeit aufregende Partys. Dafür ist es in der Nebensaison umso gemächlicher.

Uxua Praia Bar, Praia dos Coqueiros, Tel. 73/999 875 821. Herrliche Strandbar beim Fluss, man räkelt sich auf einladenden Strandsofas und genießt den Meerblick. Mindestverzehr je nach Jahreszeit R$50–100 p. P., in der Hauptsaison teurer, dann ist auch eine Reservierung ratsam. Öffnungszeiten tgl. 10–17 Uhr.

Loungen in bester Lage: Uxua Praia Bar © Brasilien Insider

Praktische Tipps

Bradesco-Filiale in Trancoso © Brasilien Insider

Zum Geldabheben bietet sich die Bradesco-Filiale in der Av. Principal (neben der Apotheke) an. Öffnungszeiten Mo–Fr 10–15, Geldautomat 24 Std. (alle Karten).

 

 

Transport

Mototaxi und Taxi
Mototaxi-Stand in Trancoso © Brasilien Insider

Mototaxis sind in Trancoso recht verbreitet, man kann sie bestellen unter Tel. 73/3668 1063 oder steuert einfach einen der zahlreichen Sammelstände im Zentrum an. Eine Fahrt im Ort kostet etwa R$5 (ab 20 Uhr teurer), zu den Stränden Nativos/Coqueiros sind es circa R$8, nach Arraial Zentrum R$60, zur Fähre von Arraial sowie zur Praia do Espelho ungefähr R$70, und nach Caraíva könnt Ihr mit R$100 kalkulieren.

Taxis, können unter Tel. 73/3668 1260 bestellt werden. Die Fahrer nehmen für eine Fahrt zu den Stränden Nativos/Coqueiros zwischen R$25–30, nach Arraial Zentrum R$170, zur Fähre von Arraial R$190, nach Praia do Espelho R$200, und nach Caraíva sowie zum Flughafen Porto Seguro ungefähr R$250.

Busse

Die Busse dürfen leider nicht mehr bis zum Quadrado fahren, man muss nun an der Praça da Independência ein- und aussteigen und sich die letzten Meter entweder von einem Taxi zur Pousada fahren lassen oder sich auf Schusters Rappen dorthin schleppen (nur mit wenig Gepäck ratsam). Von Trancoso fahren regelmäßig Busse oder Vans nach:

  • Arraial d’Ajuda (übers Zentrum bis zur Fähre nach Porto Seguro): Águia Azul, ca. stdl. zwischen 6.20 und 18.20 Uhr, 1 Std., R$10/12. Auch Vans pendeln ca. halbstündlich ab Praça da Independência (R$9/11), zum Teil werden Fahrgäste an der Haltestelle Nähe Shopping Canto Verde eingesammelt.
  • Caraíva: Águia Azul, tgl. 8.15, 12.30 und 16.30 Uhr, 2 Std., R$17. Nach Regenfällen kann der Verkehr ausgesetzt werden.
  • Eunápolis: Brasileiro, tgl. 6, 9.20, 14.30 und 18 Uhr, 2 Std., R$20.
Die Rodoviária in Eunápolis © Brasilien Insider

Ab Eunápolis:

Die Praça da Independência ist Trancosos Verkehrsknotenpunkt © Brasilien Insider