GEPÄCK UND AUSRÜSTUNG

Diese Gepäckliste kann euch als Hilfe beim Packen dienen und natürlich nach individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Auch in Brasilien gilt der alte Traveller-Grundsatz, dass es sich umso besser reist, je leichter das Gepäck ist, das man mit sich herumträgt. Im Zweifel lieber etwas mehr zu Hause lassen. Alle genannten Gegenstände könnt Ihr notfalls auch vor Ort kaufen.

Gepäck-Check

Kleidung

  • Feste Schuhe (für leichtere Trekking-Touren reichen auch Turnschuhe aus)
  • Strandsandalen (am besten die landesüblichen Havaianas)
  • T-Shirts (darunter auch einige mit langen Ärmeln und Kragen für Schnorcheln und Strandwanderungen)
  • Leichte Jacke/Pullover (für An- und Abreise, AC-Busse, kühle Nächte in höheren Lagen oder Winter im Süden/Südosten)
  • Leichtes Sweatshirt (Rest des Landes)
  • Sonnenschutz (Hut oder Schirmmütze, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Socken (für den Abend dichte, nicht allzu kurze Socken als Moskitoschutz)
  • Badekleidung (Bikini bzw. Badehose, möglichst knapp geschnitten)

Sonstiges

  • Reisepass (evtl. auch Personalausweis)
  • Internationaler Jugendherbergs- und ggf. Studentenausweis
  • Impfpass
  • Bargeld, Kreditkarte(n), EC-Karte(n)
  • Flugtickets
  • Kopien der wichtigsten Dokumente (Reisepass wegen Einreisestempel erst in Brasilien kopieren, alle Kopien getrennt von den Originalen aufbewahren)
  • Reiseführer, Landkarten
  • Smartphone/Tablet/Notebook und dazugehörige Ladegeräte
  • Fotoapparat
  • Moskitonetz (möglichst groß)

Ausrüstung für Trekking-Touren

Das Gepäck zusätzlich mit einem Zelt, einem wetterfesten Schlafsack oder Iso-Matte zu belasten, lohnt sich nur, wenn entsprechende Vorhaben geplant sind. Für laue Tropennächte reicht ein Bettbezug oder Jugendherbergs-Schlafsack aus.

Für den Amazonas sollte man eine Regenjacke dabei haben, warme Kleidung ist im Winter im Süden und in São Paulo unbedingt nötig (Mai–Sep).

Die notwendige Ausstattung für Globetrotter und Outdoor-Fans bieten spezialisierte Reiseausrüster an, z. B. Globetrotter Ausrüstung.

Wäsche

In einigen Städten findet man recht zentral Wäschereien. Der deponierte Wäschebeutel kann in der Regel am nächsten Tag schon abgeholt werden. Bezahlt wird entweder pro Kilo, pro Wäschekorb oder – am teuersten – pro zu waschendem Kleiderstück. Einige Wäschereien bieten einen Abhol- und Bringservice an, der nur wenig teurer ist. Oft können auch die Pousadas weiterhelfen, wo sich Angestellte gerne ein paar Reais dazu verdienen. In vielen Jugendherbergen gibt es zudem die Möglichkeit, selber zu waschen. Der Wäscheservice in den meisten Hotels ist ziemlich teuer.

Immer seltener, aber es gibt sie noch: Wäschereien, wie hier die Lavanderia da Vick in Arraial d’Ajuda © Brasilien Insider