TELEFONIEREN

Kommen in allen Formen und Farben: die verbliebenen Telefonzellen in Brasilien, hier als Marajoara-Keramik in Belém © Brasilien Insider

Die meisten Reisenden in Brasilien telefonieren über WLAN: Vor allem mit Whatsapp oder anderen Apps wie Facebook oder Skype lassen sich einfach und kostenlos Ferngespräche in die Heimat führen. Auch immer mehr brasilianische Pousadas und Hotels bieten einen Kontakt über Whatsapp an, ein für ausländische Touristen sehr praktischer Service. Mit einem Skype-Account, auf den sich per Kreditkarte ein Guthaben laden lässt, könnt Ihr zudem Festnetz- oder Handy-Nummern anrufen. All das ist so weit nichts Neues und für die meisten wahrscheinlich bekannt und vollkommen ausreichend. Etwas komplizierter wird es, falls Ihr vorhabt, das brasilianische Telefonnetz zu nutzen. Hier ein paar Tipps dazu:

Kauf eines Telefonchips

Wer in Brasilien das eigene Smartphone (Celular) zu den ortsüblichen Tarifen nutzen und damit auch einen mobilen Internetzugang erwerben will, braucht dafür eine Prepaid Chipkarte (cartão pré-pago) einer brasilianischen Mobiltelefongesellschaft – euer Telefon darf allerdings nicht für Auslandsnutzung gesperrt sein (vorher erkundigen). Diese Chipkarten bekommt Ihr in den Läden der großen Telefongesellschaften ClaroOiTim und Vivo oder an entsprechenden Ständen, die sich in allen größeren Shoppingcentern befinden. Hier stoßen Ausländer allerdings oft auf eine erste Hürde: Häufig wird beim Kauf die nationale CPF-Steuernummer verlangt. Falls die Erklärung, dass man als Ausländer eine solche Nummer nicht besitzt, nicht weiterhilft, müsst Ihr es woanders probieren oder euch den Chip von einem brasilianischen Freund besorgen lassen. Ich habe es aber auch schon erlebt, dass ein netter Verkäufer in dem Fall einfach seine eigene Nummer eingegeben hat. Hier ist auch ein wenig Glück gefragt …

Die Registrierung plus Chip kostet etwa R$30–40, darin enthalten ist ein Gesprächsguthaben (ca. R$20). Aufladen könnt Ihr euer Guthaben in etlichen Kiosken, Geschäften, Supermärkten, Apotheken usw. zu Beträgen ab ungefähr R$5 (je geringer der aufgeladene Betrag, desto kürzer ist seine „Gültigkeit“). Bei der Wahl eures Anbieters ist auch zu beachten, dass einige nicht überall in Brasilien verfügbar sind – ggf. vor dem Kauf nachfragen.

Qualität der Mobilfunkanbieter

Ein Warnhinweis gleich vorweg: Was Qualität, Service und Preise betrifft, hinkt Brasiliens Mobilfunksparte leider im internationalen Vergleich weit hinterher. Auf keinen Fall dürft Ihr europäische Standards erwarten. Die Verbraucherschutzbehörde registriert jahrein, jahraus die meisten Reklamationen sämtlicher Branchen bei den Mobilfunkanbietern. Und die Preise für Telefonie in Brasilien gehören zu den höchsten weltweit. Etliche Schikanen, wie zum Beispiel das Einfrieren des Guthabens, wenn es einige Zeit nicht genutzt wurde, plötzlich auftauchende kostenpflichtige Zusatzservices, die man nie bestellt hatte, oder jäh unterbrochene Gespräche entnerven die Brasilianer regelmäßig. Man braucht ein dickes Fell.

Ortsgebundenheit

Mobilnummern sind in Brasilien daran zu erkennen, dass sie neunstellig sind und mit einer 9 beginnen. Sie tragen immer die Vorwahl des Ortes, in dem der Chip gekauft wurde. Die Mobilnummer richtet sich also, anders als in Europa, nicht nach der Mobilfunkgesellschaft. Das hat zur Folge, dass Ihr den Ort, an dem Ihr euren Mobil-Chip kauft, durchaus gut bedenken solltet. Es wäre ein Nachteil, euch beim Stopover am Flughafen in São Paulo einen Chip zu kaufen, wenn Ihr danach eine Woche in Rio oder Salvador seid. In der Zeit würdet Ihr dann nämlich stets “Ferngespräche” mit eurer Nummer aus São Paulo führen, auch wenn Ihr euch bloß mit Freunden um die Ecke verabreden wollt. Außerdem werden in diesem Fall auch stets Roaming-Gebühren bei eingehenden Anrufen berechnet, Ihr zahlt also für die Distanz von eurem aktuellen Aufenthaltsort zum Standort des gekauften Chips! Wer sich also – verständlicherweise – nicht an jedem Ort einen neuen Chip zulegen möchte, sollte sich nach Möglichkeit den Chip dort besorgen, wo er ihn am meisten nutzen wird.

Generell sind Anrufe zu Nummern desselben Telefonanbieters günstiger als zu Nummern der Konkurrenz, jedoch gibt es etliche Angebote, mit denen alle Anbieter zum gleichen Preis angerufen werden können.

 

Besonderheiten in Brasilien

Die Ortsvorwahl ist in Brasilien immer zweistellig (z. B. Rio de Janeiro: 21). Anrufe in eine andere Stadt können trotz gleicher Vorwahl als Ferngespräche gelten. Festnetznummern sind achtstellig, Handynummern neunstellig (eine 9 wurde den alten Nummern vorangestellt).

Öffentliche Telefonzellen werden immer seltener genutzt und die wenigen verbliebenen sind oft in schlechtem Zustand. Aufgrund ihrer Form werden sie im Volksmund Orelhão genannt („großes Ohr“). Sie funktionieren mit Telefonkarten, die man an Kiosken oder in Geschäften kaufen kann. Am kostspieligsten sind, wie überall, Direktgespräche vom Hotelzimmer aus.

R-Gespräche: Für Telefonate, die der Angerufene zahlen soll, wählt man von jedem Apparat aus bei Ferngesprächen eine 9 vor der Rufnummer. Bei Ortsgesprächen wird 9090 vor die Rufnummer gestellt.

Sondernummern: Die bei Firmen gebräuchliche 0800 signalisiert einen kostenlosen Anruf. Grundsätzlich schön, jedoch landet man fast immer erst mal in einer endlosen Sprachcomputer-Schleife (natürlich auf Portugiesisch).

 

Wichtige Telefonnummern und Vorwahlen

  • Polizei 190
  • Krankenhaus 192
  • Feuerwehr 193
  • Telefonauskunft 102

 

Internationale Vorwahl nach

  • Brasilien 0055
  • Deutschland 0049
  • Österreich 0043
  • Schweiz 0041

 

Ortsvorwahlen in Brasilien (Auswahl)

Südosten

  • São Paulo 11
  • Rio de Janeiro 21
  • Ilha Grande, Paraty, Búzios 24
  • Vitória 27
  • Belo Horizonte, Ouro Preto 31

Süden

  • Curitiba 41
  • Foz do Iguaçu 45
  • Florianópolis 48
  • Porto Alegre 51

Zentraler Westen

  • Brasília 61
  • Goiânia, Chapada dos Veadeiros 62
  • Pirenópolis 62
  • Cuiabá, Nördlicher Pantanal 65
  • Campo Grande, Südlicher Pantanal 67
  • Bonito 67

Bahia

  • Salvador 71
  • Praia do Forte, Imbassaí 71
  • Prado, Cumuruxatiba 73
  • Itacaré, Ilhéus 73
  • Porto Seguro, Arraial d’Ajuda, Trancoso 73
  • Barra Grande 73
  • Morro de São Paulo, Boipeba 75
  • Lençóis 75

Nordosten

  • Recife, Olinda 81
  • Porto de Galinhas 81
  • F. de Noronha 81
  • Maceió 82
  • João Pessoa 83
  • Natal, Praia da Pipa 84
  • Fortaleza 85
  • Teresina, Parnaíba 86
  • Canoa Quebrada, Jericoacoara 88
  • São Luís, Barreirinhas 98

Norden

  • Belém, Ilha de Marajó 91
  • Manaus 92
  • Santarém, Alter do Chão 93