WALKÜSTE

Noch weitgehend unbekannte Paradiese lassen sich entlang der Walküste finden, wie hier die Praia Barra do Cahy bei Cumuruxatiba © Brasilien Insider
Nicolas Stockmann, dein Insider für die Walküste

Die Walküste, oder auch “Costa das Baleias”, erstreckt sich vom südlichsten Zipfel Bahias bis zur Landspitze Ponta do Corumbau. Hauptattraktion sind die Walbeobachtungstouren zwischen Juli und Ende Oktober. Dann ziehen die gewaltigen Buckelwale (Baleias Jubartes) vorbei, um sich zu paaren und ihre Jungen großzuziehen. Nachdem die Bestände Ende der 1980er-Jahre quasi ausgerottet waren, wurden die Wale durch ein Gesetz geschützt. Mit großem Erfolg: Neueste Schätzungen gehen inzwischen davon aus, dass bereits wieder 20.000 Exemplare entlang der brasilianischen Küste zwischen Rio Grande do Sul bis hoch nach Pará zu sehen sind, wobei die mit Abstand meisten Sichtungen (80 %) an der Südküste Bahias erfolgen. Wegen des recht geringen Seegangs bietet die Walküste für solche Touren – ab Caravelas, Prado oder Cumuruxatiba – beste Voraussetzungen.

Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Parque Nacional Marinho dos Abrolhos, eines der bedeutendsten Meeresschutzgebiete und Unterwasserreviere Brasiliens. Ausgangspunkt für Bootstouren dorthin ist Caravelas. Weiteres Highlight der Region sind die Strände, die von Süden nach Norden immer schöner werden. Die Walküste ist eine vom internationalen Tourismus noch weitgehend unberührte Region und entfaltet gerade dadurch ihren besonderen Reiz. Zudem ist es die preiswerteste Reiseregion an Bahias Küste.

Parque Nacional Marinho dos Abrolhos

Die Ilha Siriba © Horizonte Aberto

„Quando te aproximares da terra, abre os olhos“, dies soll Amerigo Vespucci aus Furcht vor Riffen in sein Bordbuch geschrieben haben, als er sich 1503 den Abrolhos-Inseln näherte: „Wenn Du Dich dem Land näherst, öffne die Augen!“ Aus diesem Ausruf wurde vermutlich später der Name Abrolhos. Klar ist: Es wäre ein großer Fehler, dem Rat Vespuccis nicht zu folgen! Verpassen würde man zum Beispiel die farbenprächtigen Korallenriffe, die zu den schönsten im Atlantik gehören. Manche der seltenen Arten existieren nur hier. Das früher stark überfischte Revier hat sich dank der Einrichtung des Marinenationalparks wieder etwas erholen können. Illegaler Fischfang stellt aber immer noch ein Problem dar, da der Umweltschutzbehörde die Mittel zu einer rigoroseren Kontrolle fehlen. Trotzdem können Taucher und Schnorchler beeindruckende Unterwasserwelten mit Fischschwärmen und Meeresschildkröten erleben. Empfehlenswert für Taucher sind auch die bis auf 25 m Tiefe liegenden Schiffswracks. Von Dez–März kann das Wasser eine Sichtweite bis zu 20 m (im Durchschnitt 6–15 m) aufweisen. Weiterhin zu sehen sind seltene Seevögel wie der krummbeinige Atobá sowie zwischen Juli und Ende Oktober Buckelwale, die das kalte antarktische Wasser verlassen, um sich hier fortzupflanzen. Die fünf Inseln des Archipels entstanden aus vulkanischen Eruptionen vor 50 Millionen Jahren. Nur eine von ihnen, die Ilha Siriba, ist zum Betreten freigegeben, Übernachtung ist an Bord eines Schiffes möglich. Die Inselgruppe liegt 70 km vor der Küste, per Schnellboot in etwa drei Stunden erreichbar.

Walbeobachtungsfahrten können an Bahias Walküste von Caravelas, Prado und Cumuruxatiba aus unternommen werden © Brasilien Insider

Caravelas

Eingang zum Parque Natural Municipal in Caravelas © Brasilien Insider

Das 22.000 Einwohner zählende Caravelas ist ein sympathisch-verschlafenes Nest und angenehmer Ausgangspunkt für den Nationalpark Abrolhos sowie Walbeobachtungstouren. Der nächste Strand ist die Praia do Grauçá im Ortsteil Barra de Caravelas (10 km). Das Meer hat hier wegen der Flussmündung eine leichte Trübung, attraktiver sind die weiter nördlich gelegenen Praia Iemanjá und Praia da Ponta da Baleia. Auf dem Weg dorthin kann man sich am Kreisverkehr im Centro de Visitantes nicht nur über die maritime Flora und Fauna informieren, sondern auch das lebensgroße Modell eines Buckelwals bewundern ( tgl. 8–17 Uhr). Einen Blick wert ist außerdem der Parque Natural Municipal an der Rua das Palmeiras, in dem sich auf einem schönen Lehrpfad die einheimische Vegetation kennenlernen lässt ( tgl. 8–13 Uhr).

Kirche des kleinen Ortes Caravelas © Brasilien Insider

Übernachtung

Von den Unterkünften entlang der dörflichen Hauptstraße Rua das Palmeiras/Av. Adalício Nogueira sind es zum Zentrum 10–15 Min. zu Fuß, per Fahrrad 3–5 Min. Bei Ankunft halten die Busfahrer an der gewünschten Stelle entlang dieser Straße.

Gepflegte Zimmer der Pousada Liberdade © Brasilien Insider

Pousada Liberdade, Av. Adalício Nogueira 1551. Großer Garten mit Pool, adrette, geräumige Pavillons mit TV/AC. Vorbildliche Umweltmaßnahmen: Der Pool wird mithilfe von Regenwasserkollektoren gefüllt und einige der Häuser sind um Bäume herum gebaut worden. Auch auf Plastik verzichten die engagierten Besitzer. Pousada Liberdade buchen.

Unterkunft im Grünen: Pousada Liberdade © Brasilien Insider

Tauchen, Schnorcheln, Walbeobachtung

Alle angebotenen Touren sind immer wetterabhängig (bei sehr starkem Wind können sie ausfallen) und finden grundsätzlich auch nur bei einer ausreichend großen Teilnehmerzahl statt (in der Nebensaison von März bis Juni ist das nicht immer der Fall). Ihr solltet also früh planen und mit dem Reiseveranstaltern rechtzeitig Kontakt aufnehmen. Bei Touren in den Marinenationalpark Abrolhos fallen Gebühren an: Brasilianer zahlen R$45, Ausländer R$89. Optional kann ein Tauchgang (batismo) dazu gebucht werden. Ein sehr guter Veranstalter ist:

Die “Imagine” wird für Tagesausflüge eingesetzt © Horizonte Aberto

Horizonte Aberto, Av. das Palmeiras 313. Die Agentur operiert mit drei eigenen Schiffen und bietet folgende Touren an:
Büro Mo–Sa 8.30–12, 14–18 Uhr

  • Walbeobachtung (8–12 oder 13–17 Uhr, R$250 p. P., mindestens 8 Pers., ohne Gebühren);
  • Walbeobachtung mit Abrolhos (7–18 Uhr, R$337 p. P.);
  • nur Abrolhos (R$337 p. P.);
  • mehrtägige Tauchexpeditionen mit 1–3 Übernachtungen auf Schiffen (R$580–810/Pers./Tag, bei 1 Nacht mindestens 6 Pers., bei 2 Nächten mindestens 4 Pers.), gutes Essen und kompetente Crew. Komplette Tauchausrüstung (R$105–165/Pers./Tag).

Praktische Tipps

Es gibt im Zentrum sowohl eine Banco do Brasil, Praça Dr. Imbassahy 306, als auch eine Filiale von Bradesco, Rua 7 de Setembro 150, deren Automaten ausländische Karten akzeptieren.
beide Mo–Fr 10–15 Uhr, Geldautomaten tgl. 6–22 Uhr

Transport

Busse
Rodoviária von Caravelas © Brasilien Insider

Die Anfahrt nach Caravelas erfolgt am besten von Teixeira de Freitas (5 x tgl. 6.30, 9, 12.30 (Mo–Sa), 15, 18.30 Uhr, 2 1/4 Std., R$22), ansonsten fahren auch Busse ab Itamaraju oder Porto Seguro (über Alcobaça).

  • Barra de Caravelas (Praia do Grauçá): ab 6.30 Uhr alle 40–60 Min., Wochenende seltener, bis 22 Uhr, 30 Min., R$3 (zurück bis 21.30 Uhr).
  • Prado (Umstieg in Alcobaça): Brasileiro, tgl. 5.10, 10, 12 und 18 Uhr, 1 1/4 Std., R$15. Die beiden frühen Busse haben Anschluss nach Cumuruxatiba.
  • Teixeira de Freitas: Brasileiro, 5 x tgl. bis 18 Uhr, 2 1/4 Std., R$22. Von dort nach Norden (unter anderem Eunápolis, Porto Seguro, Ilhéus) mit Brasileiro/Rota. Nach Salvador mit Águia Branca, nach Süden (Belo Horizonte, Rio) mit Gontijo.

Fahrkarten nach Prado und Teixeira de Freitas sowie zu einigen Anschlusszielen sind am Brasileiro-Schalter am Busbahnhof erhältlich.
Mo–Sa 8–11.40, Mo–Fr 14–17 Uhr

Flüge

Ein neuer Flughafen wurde in Teixeira de Freitas in Betrieb genommen, Flüge gibt es unter anderem ab Belo Horizonte.

 

Prado

Der Bezirk Prado, zu dem auch Cumuruxatiba und Corumbau zählen, umfasst etwa 10 % (84 km) der bahianischen Küste. Die Stadt Prado (30.000 Einwohner) selbst ist ein Familienbadeort mit schönen Palmenstränden, der sich in den letzten Jahren hübsch herausgeputzt hat und vor allem in der Hauptsaison belebt ist.

Der sehr hübsche Hauptstrand von Prado © Brasilien Insider

In den Pousadas im Zentrum und im Stadtteil Novo Prado bekommt man in der ruhigen Nebensaison für wenig Geld guten Gegenwert. Die besten Restaurants befinden sich in der zauberhaften Gasse Beco das Garrafas.

Die charmante Gasse Beco das Garrafas – gastronomisches Zentrum in Süd-Bahia © Brasilien Insider
Der Kirchplatz im Zentrum von Prado © Brasilien Insider

Entlang der Hauptstraße Avenida 2 de Julho gibt es kleine Kunsthandwerksgeschäfte, am nettesten ist die Gegend um den Kirchplatz. Der lokale Tourismus hat sich besonders auf Waltouren spezialisiert, doch auch Bootsfahrten durch Mangroven sind möglich.

Übernachtung

Die Pousadas im Zentrum sind vom Busbahnhof in knapp 10 Minuten zu Fuß erreichbar, zu den Pousadas in Novo Prado und am Strand empfiehlt sich ein Taxi (R$20). Zwischen Dezember und März ist eine Reservierung empfohlen.

Gemütliches Zimmer in der Pousada Canto do Rio © Brasilien Insider

Pousada Canto do Rio, Rua Alfredo Horcades 73. Romantische Pousada mit herrlichem Flussblick; die hübschen und mit liebevollen Details versehenen Zimmer haben Balkon/Veranda, Hängematten und Blick auf den Rio Jucuruçu, besonders gemütlich sind die am Fluss gelegenen Zimmer 1–3 (Split AC, Sky-TV, Springbox-Bett, LCD-TV). Pool mit Deck (sehr schön am späten Nachmittag), Sauna, Bar. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Pousada Canto do Rio buchen.

Schöne Pousada mit Hängematten und Flussblick © Pousada Canto do Rio

Pousada Ponta de Areia, Av. Beira Mar 300. Herrliche Lage am Strand mit Zugang zu einem Mangrovenwald. Geschmackvoll dekorierte Lounges. Große Zimmer mit Veranda/Hängematte, am besten ist der Typ Super Luxo. Pool, gepflegter Garten, sehr gutes Restaurant, Strandbar. Pousada Ponta de Areia buchen.

Geschmackvoll gestaltete Pousada am Strand © Pousada Ponta de Areia

Essen

Bahianische Küche mit Tropenfrüchten © Brasilien Insider

Ein auffälliger Anziehungspunkt in der Beco das Garrafas ist das hübsche Restaurant Banana da Terra, das für seine kreativen bahianischen Gerichte bekannt ist. Besitzerin Márcia liebt es, ihre Fisch- und Meeresfrüchteteller mit tropischen Früchten zu verfeinern. Ausgezeichnet ist der Budião da Rainha, ein gegrilltes Fischfilet in Bechamelsoße mit Ananaswürfeln und thailändischem Reis. Dazu ein leckerer Drink, wie Tangerina com Capim Santo e Aperol. Viele Gerichte sind hier übrigens nach Freunden und Familienmitgliedern benannt, wer sich mit Márcia gutstellt, wird verewigt …
Do–Di 18–23 Uhr (Hauptsaison tgl. 12–24 Uhr)

Beliebter Anlaufpunkt in der Beco das Garrafas: Banana da Terra © Brasilien Insider
Außentische im Jubiabá © Brasilien Insider

Das ebenfalls in der Beco das Garrafas liegende Jubiabá bietet super bahianisch-iberische Küche (Stockfisch, Panelada), ein wahres Gedicht ist der gegrillte und auf Maniokpüree gebettete Budião (Rifffisch), der mit Pitanga-Soße und Mangoscheiben serviert wird (“Delícia Tropical”). Ebenfalls top ist der erfrischende Frozen Suco de Pitanga.
tgl. 11–23 Uhr

Tropische Köstlichkeit: der berühmte Fischteller “Delícia Tropical” des Jubiabá © Brasilien Insider
Straßenverkauf von Brigadeiros © Brasilien Insider

Belo Café, Praça da Matriz 50. Charmantes Café einer jungen Mineira gegenüber der Kirche. Alle Doces sind hausgemacht: Kuchen, Pudding, Honigbrot (Pão de Mel), Mousses, auch Tapiocas, Hamburger und Cocktails gibt es. Super ist der Milchreis (Arroz Doce). Im Hof kann man frisch vom Baum gefallene Umbu-Frucht naschen. Eine Filiale befindet sich in der Beco das Garrafas ( ganzjährig Fr–So 18–23 Uhr), wo Süßigkeiten (leckere Brigadeiros) und Artesanatos verkauft werden.
tgl. 16–23 Uhr (nur im Sommer und an Ferienwochenenden)

Kunsthandwerk und süße Leckereien gibt’s im Belo Café © Brasilien Insider

Touren

Prado Tour, Praça da Matriz 60. Sehr gute Agentur mit Transferservice und Ausflugsprogramm für die gesamte Walküste. Mehrsprachige Guides. Email auf Englisch möglich, ansonsten über Pousada kontaktieren lassen. Im Angebot sind unter anderem die folgenden Touren:

  • Strandtour bis Cumuruxatiba (8.30–17 Uhr, R$130 p. P., mindestens 2 Pers.);
  • Strandtour bis Corumbau (8.30–17 Uhr, R$150 p. P., mindestens 2 Pers.);
  • Guaratiba-Riff: Schnorcheln in Naturpools (6–8 Std., R$90 p. P., R$20 Maske/Schnorchel, R$10 Flossen);
  • Abrolhos: ein- bis mehrtägige Touren ab Caravelas;
  • Waltouren (5–8 Std., R$130 p. P. , inkl. Wasser/Früchte).

Feste

  • Februar/März (wechselnde Daten): Motorock, vier Tage lang knattern Biker durch die Stadt und abends sorgen Hardrock-Shows auf der Bühne am Strand für reichlich Beschallung. Wer es etwas ruhiger mag, sollte diesem Event lieber aus dem Weg gehen.
  • Oktober: Festival Gastronômico e Cultural, an zehn Tagen im Oktober (rund um den Feiertag 12.10.) bieten alle Restaurants in der Stadt günstige Spezialgerichte an.

Zu beiden Anlässen ist Prado voll und die meisten Pousadas sind früh ausgebucht.

Geld

Banco do Brasil in Prado © Brasilien Insider

Banco do Brasil, Av. 2 de Julho. Es besteht ein Limit für Abhebungen zwischen R$300 und R$500 am Tag.
Mo–Fr 10–15 Uhr, Geldautomat 6–22 Uhr

Transport

Busse: Die Gesellschaft Brasileiro fährt über Itamaraju nach Norden (unter anderem nach Eunápolis, Porto Seguro und Ilhéus), Kartenverkauf in Prado.

Brasileiro-Bus an der Rodoviária von Prado © Brasilien Insider
  • Caravelas (Umstieg in Alcobaça): 7 x tgl., 1 1/4 Std., R$14
  • Cumuruxatiba: tgl. 8.20, 12.40 und 15.40 Uhr, 1 1/4 Std., R$12
  • Itamaraju: 8 x tgl. bis 19.50 Uhr, 1 1/4 Std., R$13
  • Porto Seguro: tgl. 7.40 Uhr (oder über Itamaraju), 4 1/2 Std., R$47
  • Teixeira de Freitas: 6 x tgl. bis 17.15 Uhr, 2 1/4 Std., R$19

 

Cumuruxatiba

Cumuru bietet viel Natur © Brasilien Insider

Der Name dieses scheinbar weltvergessenen Stranddorfes mit etwa 6000 Einwohnern ist ein echter Zungenbrecher: „Kumuruschatschiba“. Zum Glück benutzen selbst die Einheimischen meistens die Abkürzung Cumuru. Cumuruxatiba zählt schon lange zu meinen Lieblingsorten in Bahia. Dies liegt zum einen an den wunderbaren Stränden in der näheren Umgebung des Dorfes, zum anderen auch am meistens sehr ruhigen und idyllisch grünen Zentrum selbst, das sich entlang der Hauptstraße und um die Praça do Centro herum erstreckt. Hier könnt Ihr einfach umherwandern und bezaubernde kleine Strandgassen entdecken. Viele Hügel ermöglichen außerdem spektakuläre Fernblicke auf das Meer.

Pure Idylle: im Zentrum von Cumuruxatiba © Brasilien Insider
Strandstraße bei Cumuruxatiba © Brasilien Insider

Der eigentliche Reiz von Cumuru sind aber die wunderbaren Palmenstrände, teilweise vor hohen Klippen, von denen die schönsten außerhalb des Zentrums in nördlicher Richtung liegen: Zunächst kommt Ihr zur herrlichen Praia do Rio do Peixe Grande (3 km), an der eine ganze Reihe sehr guter Strandpousadas liegen. Der Spaziergang hierhin am Strand oder auf der direkt daran entlangführenden roten Sandstraße, meistens durch üppig grünen Wald, ist fantastisch. Wer noch weitergehen möchte, kann zur einsamen Praia do Moreira laufen, die bei Ebbe sehr gut auf einer Strandwanderung erreichbar ist (6 km, ca. 1 Std.). Alternativ könnt Ihr sie auch mit dem Fahrrad auf einer schönen Strecke durchs Landesinnere ansteuern (8 km). Kurz dahinter folgt die ebenfalls höchst attraktive Praia Imbassuaba (10 km), wo der gleichnamige, saubere Fluss ins Meer mündet.

Unterwegs an den nördlichen Stränden von Cumuruxatiba © Brasilien Insider
Kaum bekannt: die Schönheit der Praia Barra do Cahy © Brasilien Insider

Der größte Schatz der Region, und für Urlauber Realität gewordener Tropentraum, ist die 18 km entfernte Praia Barra do Cahy, die zu den schönsten Stränden des Landes zählt: Grüne Palmen, weißer Sand, türkisgrünes Meer und nur wenig Wellengang (gut für Kinder zum Baden geeignet). Hier lässt sich leicht ein ganzer Tag verbringen, zumal am Strand – umrahmt von roten Klippen im tropisch-grünen Palmengarten – das Restaurante Glória Badegäste kulinarisch versorgt. ( Di–So 8–17 Uhr, im Sommer tgl. geöffnet). Unter einer Palme mit den Füßen im Sand und dem Blick aufs Meer gerichtet schlürfen Tagesgäste eine Kokosnuss oder schlemmen den gebratenen Fisch auf bahianische Art. Was braucht man mehr zum Glück?

Was braucht man mehr? Ein Strandtag an der Praia Barra do Cahy © Brasilien Insider

Übernachtung

Die Pousadas liegen im Zentrum (am Strand), auf dem Hügel Morro do Canta Galo oder an den nördlichen Stränden. Letztere sind traumhafte, ruhige Strandabschnitte, allerdings braucht man zum Zentrum ein Fahrrad oder Auto. Von März bis November sind in Cumuruxatiba echte Schnäppchen möglich.

Strand der Pousada É © Brasilien Insider

Pousada É, Praia do Rio do Peixe Grande (3 km vom Zentrum). Familienfreundliche Pousada an einem Traumstrand, die Zimmer haben Split AC, Ventilator und teilweise Balkon mit herrlichem Meerblick (Tipp: Nr. 5 und 6). Sky-TV-Raum, Pool, Garten, Restaurant und tolle Strandbar. Besitzerin Dona Esther hat darüber hinaus 100 Whiskeysorten im Angebot, der Preis beträgt R$2 pro Jahr des Scotches. Insgesamt ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Pousada É buchen.

Fantastische Strandlage im Grünen: die Pousada É © Brasilien Insider

Pousada Clara, Av. 13 de Maio 1020. Freundliche und großflächige Pousada in praktischer zentraler Lage. Die geräumigen Zimmer haben AC und Ventilator, im Innenhof gibt es einen Pool. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Pousada Clara buchen.

Einer der Trümpfe der Pousada Clara ist ihre zentrale Lage in Cumuruxatiba © Brasilien Insider

Essen

Viele Restaurants öffnen nur im Sommer, einige schließen nach Gutdünken, aber etwas Essbares findet sich immer.

Samburá Duzé, Av. A. Climério 17. Im Herzen des Dorfes serviert dieses hübsche Restaurant seit 2017 gute Moquecas (auch als Einzelteller) und – als eines der wenigen Häuser – gibt es hier auch diverse vegetarische Gerichte. Das alles in sehr charmanter Gartenatmosphäre.
Di–So 11–23 Uhr (ganzjährig geöffnet)

Schön gelegen im Zentrum von Cumuruxatiba: Samburá Duzé © Brasilien Insider

Ema, Praça da Matriz. Solide, preiswerte Küche mit Moquecas oder einem üppigen Prato Feito, die man entweder drinnen oder draußen auf einer netten Veranda verspeist.
ganzjährig Mo–Sa 11.30–16 Uhr (im Sommer tgl. geöffnet)

Gute Hausmannskost in rustikalem Charme: Restaurante Ema © Brasilien Insider

Mama África, Morro da Fumaça (15 Gehminuten vom Zentrum), Tel. 73/3573 1319. Hübsches Bar-Restaurant mit Kunstgalerie, in dem die freundliche Dolores eine angolanisch-französisch-italienische Mixtur mit Schweizer Einfluss serviert. Tipp: Fisch nach indischer Art mit Kokosreis, Currysoße, Gemüse und Früchten der Saison. Im Sommer oft Livemusik.
Fr, Sa 17–21 Uhr (im Sommer täglich, sonst nach Anmeldung)

Ein lohnenswerter Spaziergang führt zum Restaurant Mama África © Brasilien Insider

Restaurante do Suíço, Praia do Rio do Peixe Grande (3,2 km). Dieses schönes Restaurant der Pousada É in wundervoller Strandlage ist einen Ausflug wert: Gutes Essen (auch vegetarische Gerichte), faire Preise und gute Weine.
tgl. 13–19.30 Uhr (ganzjährig geöffnet)

Idyllischer geht’s kaum noch – Strandfeeling im Restaurante do Suíço © Brasilien Insider
Tolles Ausflugsziel: Terrasse des Catamarã © Brasilien Insider

Catamarã, Areia Preta (2 km). Alteingesessenes Restaurant auf den Klippen mit sensationeller Aussicht, toll am Nachmittag! Die Einheimische Elizete macht klasse Arroz de Polvo oder kross frittierten Fisch mit Krabbensoße, Reis und Bohnen. Während man auf das Essen wartet, lässt sich im Garten die übrig gebliebene Hälfte des namensgebenden Bootes von Besitzer Rui bewundern. Der Zugang ist in südlicher Richtung auch über den Strand möglich.
tgl. 11–20 Uhr

Köstliche Meeresfrüchte bei Traumaussicht gibt es im Restaurant Catamarã © Brasilien Insider

Geld

Es gibt in Cumuruxatiba weder eine Bank noch einen Geldautomaten. Ihr solltet euch also vorher mit ausreichend Bargeld eindecken.

Touren

Alle Touren und Transfers entlang der Walküste kann Cumuru Magical Tour organisieren © Brasilien Insider

Cumuru Magical Tour, Besitzer Nitão stammt aus Corumbau und kann alle Touren zwischen Caraíva und Caravelas organisieren:

  • zum Beispiel mit dem Schnellboot nach Corumbau mit Stopps an der Praia Barra do Cahy und Riffschnorcheln (9–16 Uhr, R$170, mindestens 4 Pers.). Diese Tour wäre auch als Transfer nach Corumbau buchbar (45 Min.), auf Wunsch wird der Buggy nach Caraíva gleich mitorganisiert (R$150/4 Pers.).
  • Außerdem Tagesausflug zur Praia Barra do Cahy („Litoral Norte“, 9–13 Uhr, R$40, mindestens 4 Pers.). Wer mag, kann länger am Strand bleiben und sich später am Nachmittag abholen lassen.
  • Ein weiterer Ausflug führt Richtung Süden („Litoral Sul“) zu den schönen Stränden Japara Grande und Japara Mirim mit Mittagessen im Restaurant Catamarã (9–13 Uhr, R$40, mindestens 4 Pers.).
  • Transfers im Auto (bis 4 Pers.): Prado (R$150), Caravelas (R$250), Teixeira de Freitas (R$350), Corumbau (R$400), Porto Seguro/Trancoso (R$650).
Büro von Barco Libra in Cumuruxatiba © Brasilien Insider

Barco Libra, Av. Beira Mar, Tel. 73/3573 1127. Der alte Mann und das Meer: Seit vielen Jahren bietet der charismatische Fischer Antônio Carlos Bootsfahrten mit Schnorchelstopp nach Corumbau an (9–17 Uhr, R$100, mindestens 8 Pers.,). Außerdem Waltouren (Juli bis Oktober 9–13 Uhr, R$100, mindestens 6 Pers.). Reservierung möglichst am Vortag im Haus des Fischers (durchfragen), dort auch Treffpunkt für Touren (im Sommer ist der Treffpunkt am Strand in der Barraca Brisa Mar).
tgl. 8–20 Uhr

Transport

Anreise: Von Süden über Teixeira de Freitas, von Norden über Itamaraju.

Nach Corumbau am einfachsten und schönsten per Bootsausflug mit einer Agentur (2 Std., siehe Touranbieter) – jedoch nur bei genug Nachfrage, ansonsten erhöht sich der Preis entsprechend. Gelegentlich unruhige See.

Bushaltestelle an der Hauptstraße in Cumuruxatiba © Brasilien Insider

Alternativ nach Corumbau: Per Transfer (siehe Touranbieter) oder um 9.40 Uhr mit Bus nach Prado, dort um 13.30 Uhr Richtung Itamaraju bis Guarani (45 Min., R$10), Anschluss nach Corumbau um 14.45 Uhr (2 Std., R$18).

Prado: Brasileiro, tgl. 5.50, 9.40 und 16 Uhr, 1 1/4 Std., R$12. Alternativ verkehren Sammeltaxis (Lotação) für R$20.

Alternativ zum Boot könnt Ihr auch einen Auto-Transfer nach Corumbau chartern © Brasilien Insider

 

Ponta do Corumbau

Der Strand von Corumbau © Brasilien Insider

In der Sprache der Indianer bedeutet Corumbau “weg von allem”, und genau so fühlt man sich hier. Das Dorf an der Flussmündung des Rio Corumbau liegt an einem wunderschönen Strandabschnitt, der als Landzunge in das transparente Meer hineinragt. Auf der anderen Flussseite erstreckt sich der Nationalpark Monte Pascoal bis Caraíva. Das Dorf bestand Mitte der 1980er-Jahre nur aus wenigen Familien, heute gibt es einige einfache Pousadas sowie gut abgeschirmte Luxushotels, die von den Superreichen mit Privathubschraubern angeflogen werden. Corumbau hat keinen Geldautomaten. Die Pousadas organisieren Touren zum PataxósIndianerdorf per Buggy und Schnorchelausflüge.

Wer es erst einmal bis hierhin geschafft, will meistens nicht so schnell wieder weg: die Praia do Corumbau © Brasilien Insider

Parque Nacional de Monte Pascoal

Teile des 1961 gegründeten Nationalparks wurden 1999 von den traditionell hier ansässigen Pataxós-Indios besetzt. Doch führte dies nicht zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, im Gegenteil: Die staatliche Seite unterzeichnete 2002 einen Kooperationsvertrag mit den Indianern. Seit 2003 wird der Park gemeinsam von der Umweltbehörde ICMBio und den Pataxós administriert. Gemeinsame Ziele sind der Schutz der Ökosysteme, vor allem des Atlantischen Regenwalds, in Einklang mit der Bewahrung der indianischen Kultur. Die Pataxós verteilen sich heute auf 16 Dörfer mit 16.000 Einwohnern. Im größten Dorf Aldeia Barra Velha leben 3000 Indianer vom Verkauf von Kunsthandwerk, Fischfang und Landwirtschaft. Ausflüge dorthin sind von Corumbau oder Caraíva möglich, für Besucher wird eine Zeremonie vorbereitet. Durch den Verkauf von Ketten und Schmuck sichern die Pataxós ihren Lebensunterhalt und pflegen gleichzeitig ihre Kultur.

Übernachtung und Essen

Restaurant der Jocotoka Village © Brasilien Insider

Jocotoka Village, Praia Jocotoka. Sehr schöne Pousada, die der Deutsche Jochen Heckhausen in beeindruckender Pionierleistung vor über 30 Jahren aufgebaut hat. Die geräumigen Bungalows stehen in einem riesigen Palmengarten mit direktem Zugang zum Strand. Selbstgebackenes Brot, sehr gutes Restaurant mit leckeren Fischtellern. Jocotoka Village buchen.

Strandpousada mit Palmengarten: die Jocotoka Village in Corumbau © Brasilien Insider

Transport

Bei Regen verwandeln die Straßen sich in Schlammpisten © Brasilien Insider

Anreise: Am einfachsten von Cumuruxatiba per Boot oder Transfer bzw. von Caraíva per Buggy. Beschwerlicher mit Brasileiro-Bus ab Itamaraju (tgl. 14.30 Uhr, außer nach starken Regenfällen, R$20).

Die beste und schönste Form der Anreise von Cumuruxatiba ist definitiv per Boot © Brasilien Insider

Behilflich bei der Organisation von Transfers und Aktivitäten (Tauchen, Schnorcheln, Mangroventouren, Kajak, Stand-up) ist Evandro von Corumbau Adventure, Tel. 73/991 583 426.

Weiterfahrt nach Caraíva:

  • Per Buggy: 6 km am Strand entlang und 7 km durch die Restinga. Ein zuverlässiger und sicherer Fahrer ist Bau, Tel. 73/999 555 105. Die Hinfahrt kostet ca. R$200 (45 Min.), hin und zurück R$250 (bis 4 Pers.), auch Tagestouren.
  • Per Schiff: Einen Tag vorher mit einem Fischer organisieren (ca. R$200). Die schöne Fahrt dauert 1 1/2 Std.
  • Per Bus: Beschwerlich, mit Brasileiro um 6 Uhr nach Itamaraju (2 1/2 Std., R$20), dann nach Caraíva.

Nach Cumuruxatiba: Mit dem Früh-Bus nach Guarani, um ca. 9 Uhr Anschluss nach Prado. Einen privaten Transfer (R$300) oder ein Sammeltaxi (Lotação) kann man sich von seiner Pousada bestellen lassen.

Die beste Art, um von Corumbau nach Caraíva zu kommen, ist mit einem Buggy © Brasilien Insider