WARUM NACH BRASILIEN?

Overtourism ist in vielen Gegenden Brasiliens noch ein Fremdwort - hier an der Walküste in Süd-Bahia  © Brasilien Insider

„Warum sollte man überhaupt nach Brasilien?“, werde ich immer wieder gefragt. Für mich gibt es 1000 gute Gründe dafür, und einige davon möchte ich euch hier kurz vorstellen: Brasilien ist ein landschaftlich wie kulturell fantastisches, aber immer noch oft unterschätztes Reiseland. Genau aus diesem Grund gibt es in Brasilien auch praktisch keinen Massentourismus. Anders als in anderen Top-Reisezielen dieser Erde habt Ihr in vielen Gegenden Brasiliens noch die Möglichkeit, traumhafte Strände oder faszinierende Landschaften fast für euch alleine zu genießen – vor allem, wenn Ihr außerhalb der Hauptferienzeit (Weihnachten bis Karneval) kommt. Wo gibt es das heute noch auf der Welt?

Ein paar Zahlen, die das verdeutlichen: Nach Brasilien kommen jedes Jahr nur 5-6 Millionen internationale Touristen. Im Vergleich dazu fahren in ein relativ kleines Land wie Thailand jährlich knapp 30 Millionen Urlauber (Tendenz steigend), und auf einer winzigen Insel wie Kuba ballen sich mit 4-5 Millionen Touristen fast ebenso viele Reisende wie im riesigen Brasilien. Oft stehe ich an den herrlichsten Stränden fast alleine und frage mich, wo sind eigentlich die Tausenden Menschen, die in heutiger Zeit üblicherweise solche wunderschönen Gegenden für sich in Beschlag zu nehmen pflegen. Versteht mich nicht falsch: Ich wünsche mir keinen Massentourismus in Brasilien. Im Gegenteil, ich bin froh, dass das Land den Auswüchsen des allgegenwärtig scheinenden Overtourism bisher entkommen ist. Für mich steht daher fest: Weite Teile des Landes zählen trotz der auch hier natürlich stetig wachsenden touristischen Infrastruktur immer noch zu den letzten Geheimtipps für Urlauber, die sich ein authentisches und nicht überbevölkertes Reiseziel wünschen.

Dazu kommt eine Kultur der Gastfreundschaft, die sich nach meinen Erfahrungen (und ich war immerhin in über 60 Ländern unterwegs) wahrscheinlich hinter keinem Land der Erde zu verstecken braucht. Und Brasilien ist dank des günstigen Wechselkurses im Augenblick auch finanziell wieder ein sehr attraktives Reiseland geworden. Auf meinem letzten Thailand-Besuch musste ich zum Beispiel feststellen, dass man für ein Bier oder eine längere Taxifahrt dort deutlich mehr zu zahlen hat als hier in Brasilien. Der alte Mythos des „günstigen Südostasien“ und des „teuren Südamerika“ trifft jedenfalls nach meinen letzten Beobachtungen so nicht mehr zu.

Hinzu kommt, dass Brasilien bei weitem nicht so unsicher ist, wie man es nach Ansicht der üblichen Medienberichte denken könnte. Fast alle Reisenden berichten jedenfalls, dass sie sich das Land viel gefährlicher vorgestellt hätten. Die allermeisten Touristen kommen ganz ohne Probleme über die Runden. Wenn man sich an die wichtigsten Sicherheitsregeln hält (einen Überblick findet Ihr hier), dann kann man das Land sehr entspannt und genussvoll bereisen und kennenlernen. Und außerhalb der Großstädte ist es nach meiner Erfahrung sowieso nicht unsicherer als in europäischen Kleinstädten.

Mein Fazit: Brasilien ist ein Reiseland, das sich lohnt, vorurteilsfrei zu entdecken. Ich möchte dazu beitragen, eventuelle Vorurteile abzubauen, Ängste zu nehmen und natürlich auch konkrete Hilfestellungen an die Hand geben, wie du dieses großartige Land am besten bereisen, erfahren und erspüren kannst. Ich wünsche Euch unvergessliche und bereichernde Erfahrungen – so wie auch ich sie seit vielen Jahren in Brasilien machen darf.