BÚZIOS

Nicolas Stockmann, dein Insider für Búzios

Búzios ist der mondänste Badeort Brasiliens mit den meisten ausländischen Besuchern. Wer von Búzios (offizieller Name: Armação dos Búzios) spricht, meint eine 16 km2 große Halbinsel mit 33.000 Bewohnern, 23 Stränden und einem pittoreskem Hauptort. Der Erfolg von Búzios liegt nicht zuletzt an dem privilegierten Klima. Etwa 210 Sonnentage im Jahr und eine jährliche Durchschnittstemperatur von 26 ˚C garantieren einen wahren Bilderbuchurlaub. Selbst wenn es im 176 km entfernten Rio de Janeiro regnet, ist der Himmel ein paar Busstunden weiter nordöstlich häufig ganz klar; der konstante Wind dieser Region vertreibt die Wolken schnell. Nicht von ungefähr trägt dieser Küstenabschnitt den Namen Costa do Sol. Hier gibt es Sun, Beach, Nightlife und Action in Überfülle.

Internationale Bekanntheit erlangte Búzios durch Brigitte Bardot. Angefangen hat es 1964 in Zimmer 8 der Pousada do Sol, in der sich die französische Filmdiva – recht bescheiden, wie es scheint – für mehrere Monate einquartierte. In ihren Memoiren liest man: „Es gab kein Telefon, keinen Kühlschrank, kein fließendes Wasser, aber ich war an einem Meer, das wie himmelfarbener Champagner war, und ich erlebte die schönsten Tage meines Lebens.“ Heute stößt der Besucher schon nach wenigen Schritten auf der Orla Bardot genannten Uferpromenade auf ihre bronzene Verewigung. Ernst und gedankenschwer blickt sie über den Horizont in Richtung Heimat. Dabei liebte sie doch ihr brasilianisches Fischerdörfchen nicht weniger als ihren damaligen Lover Bob Zagury. Der Urlaub war zudem umsonst, auf Einladung des Pariser Finanzmagnaten Luis Reis, der sich hier groß eingekauft hatte und nur noch eine gute Marketing-Idee brauchte, um die Hippies zu vertreiben und durch betuchtere Gäste zu ersetzen. Und der Jetset kam, darunter Pelé, Gisele Bündchen, Nina Hagen, Mick Jagger, Bill Gates usw.

Die Bewohner der Halbinsel leben heute fast alle vom Tourismus. Neben Familien und Jugendlichen aus São Paulo, Rio, Belo Horizonte und Brasília kommen viele ausländische Gäste, insbesondere aus Argentinien. Ebenso international wie das Publikum ist auch die Infrastruktur. Die meisten Pousadas, Restaurants, Bars und Läden in der Rua das Pedras, der zentralen Promeniermeile, gehören ausländischen Besitzern. Trotz des Zulaufs ist Búzios jedoch nicht zu einem Massentourismusziel mit hochgeschossigen Hotel- und Bettenburgen geworden. Die Höhe der Häuser darf zwei Stockwerke nicht überschreiten und die bebaubare Fläche auf jedem Grundstück unterliegt strengen Vorschriften. An vielen Stränden darf nicht oder nur wenig gebaut werden. Laut einem Projekt sollte Búzios gar zur umweltfreundlichsten Stadt Lateinamerikas werden und später anderen Tourismusorten unter anderem in puncto Energie- und Wasserverbrauch als Vorbild dienen.

Die reizvolle Landschaft dieser Region wurde somit kaum zerstört. An vielen Aussichtspunkten könnt Ihr euch davon überzeugen. Einer befindet sich nahe der Praia do Forno. Von der Küste geht man in die erste gepflasterte Straße nach links und am Ende des Aufstiegs nach rechts. Von oben sind die Praia do Forno, Brava und João Fernandes zu sehen. Ein anderer ist in João Fernandes gegenüber der Pousada Belvedere mit Blick auf die Strände von Brava und Armação. Auch auf der Trolley-Tour (siehe Aktivitäten) wird an mehreren fantastischen Aussichtspunkten Halt gemacht.

Rua das Pedras und Orla Bardot

Am Abend flaniert eine endlose Besucherschar die schicke Rua das Pedras auf und ab. Etliche Prominente gaben sich hier schon ein Stelldichein. In und um die zentrale Promeniermeile mit den großen Kopfsteinquadern findet man viele exquisite Boutiquen, zahlreiche noble Restaurants sowie Bars und Musiklokale.

Die Verlängerung der Rua das Pedras ist die wunderschöne Orla Bardot. An dieser geländerfreien Strandpromenade lässt sich wunderbar entlangbummeln, unterwegs bieten sich fantastische Ausblicke auf das Meer und die hoch aufragende Ilha do Caboclo, nicht selten komplettiert im Sommer ein vor Anker liegender Ozeanriese die imposante Szenerie. Die berühmte Bardot-Statue selbst ist etwa auf halber Strecke erreicht. Ein Erinnerungsfoto mit dem Abbild der früheren Schauspielerin zählt zum klassischen Programm eines jeden Búzios-Besuchers.

Strände in Búzios

Die herrlichen Strände der Halbinsel sind trotz Tourismus nicht zerstört worden, als Gruppe betrachtet sind sie vielleicht die schönsten Brasiliens.

Zu Fuß vom Zentrum erreichbare Strände

Von der Rua das Pedras leicht zu Fuß zu erreichen sind die entzückenden und viel fotografierten kleinen Buchten von Azeda und Azedinha. Beide bieten klares, ruhiges Wasser und sind ideal zum Schwimmen oder Schnorcheln geeignet. Ebenfalls recht reizvoll ist der nächste, 1 km weiter liegende Strand von João Fernandes: Palmen, feiner Sand und ein paar Bars und Fischlokale laden hier zum Verweilen ein. Er gilt als der internationalste Treffpunkt der ganzen Halbinsel, Spanisch und Englisch sind hier die Hauptsprachen. Nur wenige Meter weiter folgt die kleinere und abgeschiedenere Praia João Fernandinho. Ebenfalls noch relativ zentrumsnah, nur in der Gegenrichtung, liegt der schöne Strand von Tartaruga mit viel wild wachsender Vegetation, Felsen und vorgelagerten Korallenriffen. Bei Ebbe bilden sich hier schöne Naturpools.

Entferntere Strände

Südküste

Auf der gegenüberliegenden südöstlichen Seite der Halbinsel gehört die Praia do Forno zu den schönsten Stränden. Sie liegt an einer kleinen Bucht mit bizarren Felsformationen und kaktusbewachsenen Hügeln und eignet sich gut zum Tauchen. Sehr reizvoll ist auch etwas weiter südlich die Bucht von Ferradura, die wie eine große Lagune wirkt. Das wellenlose klare Wasser zieht Schnorcheltaucher und Schwimmer an, auch Segler kommen gern hierher. Ein gutes Stück weiter liegt, über einen kleinen Trampelpfad zu erreichen, ein besonderes Kleinod: der abgeschiedene Mini-Strand von Ferradurinha mit Felsen und ruhigem Meer.

Der von der Rua das Pedras aus am weitesten abgelegene Strand ist die Praia Geribá, reizvoll durch ihre Weitläufigkeit und den breiten Sandstreifen. Dennoch ist es auch der belebteste Strand der Halbinsel. Wer Action mag, sollte hierherkommen. Im Sommer trifft sich in Geribá mit Vorliebe die Jugend, besonders gerne wird die Party-Bar Fishbone bevölkert. Der Strand ist jedoch so groß, dass man dem Trubel auch entfliehen kann. Feiner weißer Sand, flach abfallendes Wasser und eine kräftige Brandung (Surfspot) sind einige der Vorteile dieses beliebten Treffpunkts. Während die Praia Geribá das ganze Jahr über belebt ist, geht es an den anderen Stränden in der Nebensaison, besonders an Wochentagen, deutlich ruhiger zu.

Nordküste

Die 8 km lange Bucht von Manguinhos wird weniger zum Baden als für Strandwanderungen aufgesucht. Am Abend locken hier sehr hübsche Strandrestaurants am Porto da Barra (siehe Essen).

Weitere Badeorte an der Costa do Sol

Wenn in der Saison oder an warmen Wochenenden Staus auf der Brücke zwischen Rio und Niterói auftreten, wissen alle, dass die Cariocas wieder mal ans Meer fahren. Genauer gesagt geht es in die Região dos Lagos, die Lagunenregion, bzw. an die Costa do Sol, die Sonnenküste. Hier scheint die Sonne wirklich häufiger als in Rio, das heißt an mehr als 200 Tagen im Jahr, denn der ständige Wind vertreibt schnell alle Regenwolken ins Landesinnere. Im August und September ist die Brise jedoch so stark, dass manche Gäste auch vom Strand vertrieben werden.

Am berühmtesten, schönsten und mondänsten ist die Halbinsel Búzios mit 23 Stränden, wegen des Preisniveaus eher von der Mittel- und Oberschicht sowie von Ausländern besucht. Von Búzios aus kann man noch Abstecher in die preiswerteren Nachbarorte Cabo Frio (25 km), Arraial do Cabo (40 km) und den für seine Wellen bekannten Surfer-Ort Saquarema (90 km) machen. Diese Destinationen locken durch Dünenlandschaften, weiße Atlantikstrände und türkisgrünes Wasser, wirken jedoch auf europäische Gäste weniger idyllisch. Wer sich in diesen Orten nicht einquartieren möchte, hat die Möglichkeit, einige Highlights per Bootstour ab Búzios zu erkunden.

Aktivitäten

Tauchen

Búzios gehört zu einem der besten Tauchreviere Brasiliens. Die interessantesten Stellen liegen bei den Inseln Gravatás und Filhote (18 m Tiefe, viele Fischschwärme, starke Strömungen, ideal für Fortgeschrittene, Anfahrt 30 Min.) sowie um die Insel Âncora (kaum Strömungen, Anfahrt 50 Minuten). Die Südseite der Insel ist am interessantesten (Sichtweite 12–25 m, Tiefe bis zu 41 m). Die Höhlengänge sind reich bewachsen mit Weichkorallen, Haarsternen, Gorgonen und Korallen. Die Fauna wirkt wie im vollgestopften Aquarium eines Gourmet-Restaurants: Kaiserfische, Snapper, Skorpionfische, Steinfische, Rochen, Moränen, Nacktschnecken, Doraden … Jacques Cousteau konnte sich jedenfalls in Búzios nicht beschweren. Es gibt mehrere gute Tauchschulen.

Windsurfen und Segeln

Die 8 km breite Bucht von Manguinhos im Norden der Halbinsel dient als Austragungsort von Segel-Weltmeisterschaften. Dort befinden sich auch mehrere Schulen, darunter der Búzios Vela Clube. Andere geeignete Strände sind Rasa und die Baía Formosa.

Touren

Bootstouren

Bootstouren sind das Markenzeichen von Búzios: Mit einem Schoner geht es zu mehreren Stränden mit ausgedehnten Bade- und Schnorchelstopps (Leihgebühr für Schnorchel/Maske ca. R$10–15). Start ist am Kai zwischen Rua das Pedras und Orla Bardot, Ticketverkauf über Agenturen oder in der Pousada (2 Stunden, R$50–60 inkl. Wasser). Neben den stimmungsvollen alten Holzbooten werden jedoch auch recht seelenlose Stahl-Katamarane für bis zu 250 Personen eingesetzt. Wer dies nicht möchte, sollte bei der Buchung darauf achten, dass die Fahrt im „escuna“ stattfindet. Es gibt diverse Anbieter, zum Beispiel buziana tour mit Büro in der Rua Armação dos Búzios 51.

Weniger voll ist es auf den kleineren Katamaranen (bis 28 Personen) von Tour Shop (siehe Touranbieter). Strecke und Dauer sind identisch mit den Schonertouren, nur ist man auf der schicken Jacht mehr unter sich, alles ist weniger laut und überlaufen (2 1/2 Stunden, R$110 inkl. Wasser).

Strand-Hopser

Zu empfehlen ist die Miete eines Buggys, mit dem man innerhalb der Ortsgrenzen problemlos herumdüsen kann, ohne mit der Verkehrspolizei in Konflikt zu geraten. Mit einem Inselplan in der Hand kommt man so trotz mancher Irrwege auf abenteuerlich-vergnügliche Weise von Strand zu Strand. Viele Anbieter, am einfachsten über die Pousada (ca. R$180–200/Tag).

Trolley-Tour

Im seitlich offenen Lkw (Trolley) geht es in 2 Stunden an zwölf Stränden (inkl. 20 Minuten Badestopp an der Praia do Forno) und drei Aussichtspunkten vorbei; Start ist jeweils um 9, 12 und 15 Uhr bei Tour Shop an der Orla Bardot (R$60 pro Person).

Touranbieter

Tour Shop, Orla Bardot 550 (bei der Bardot-Statue). Die Agentur bietet Trolley-Touren und Schoner- sowie Katamaran-Ausflüge an.
tgl. 8–22 Uhr

Übernachtung

Die Preise der über 400 Hotels und Pousadas der Halbinsel liegen deutlich über dem Landesdurchschnitt. Vorzugsweise sollte man sich im oder nahe dem Zentrum einquartieren, von wo aus viele Strände sowie Restaurants, Bars und Geschäfte zu Fuß zu erreichen sind. In der Hauptsaison wird es in Búzios sehr voll, zu dieser Zeit solltet Ihr unbedingt frühzeitig reservieren.

Im Zentrum

Pousada Byblos, Rua Alto do Humaitá 14. Blumenreiche, sehr zentral gelegene Pousada, wunderbar auf einer Anhöhe mit Blick vom Pool auf die Orla Bardot und das Meer. 21 Suiten (die besten mit Meerblick, ab R$591). 10 % Tax. Pousada Byblos buchen.

Pousada dos Búzios. Zur Pousada Byblos gehören außerdem noch ein moderner Apartmentkomplex („Residence dos Búzios“), wenige Schritte vom Haupthaus, sowie die etwas günstigere Pousada dos Búzios. Pousada dos Búzios buchen.

Pousada Bucaneiro, Praia do Forno 9. Attraktive Pousada mit üppig tropischem Garten und einem Pool, in dem ein kleiner Wasserfall herabrauscht. Die Bar serviert Snacks, Sandwiches, Nudeln und Pizza. Sehr gepflegte und schön dekorierte Zimmer (ohne Terrasse etwas günstiger) mit Split AC. Insgesamt ein wirklich guter Deal. Pousada Bucaneiro buchen.

Pousada Vila do Mar, Trav. dos Pescadores 88. Pousada im Stil der alten Fischerhäuser von Búzios, fast beim Pier (eine Ecke von der Orla Bardot/Rua das Pedras), mit 18 Zimmern in fünf Kategorien. Lage an einem tropischen Hanggarten, daher sehr grün. Die Dekoration mit Filmplakaten ist kein Zufall: Den Besitzern gehört auch das nebenan liegende Traditionskino Grand Cine Bardot, Hotelgäste haben freien Eintritt zu einem Film ihrer Wahl. Vorstellungen finden üblicherweise von Donnerstag bis Sonntag statt, im Sommer auch öfter. Kleiner Pool mit Holzdeck. Pousada Vila do Mar buchen.

An den Stränden

Pousada Villa Raphael, Rua Beatriz de Larragoiti Lucas 194, Praia da Ferradura. Eine Unterkunft mit Wow-Effekt! Fantastische Pousada in einer noblen Villa direkt an der Praia da Ferradura, einem der schönsten Strände in Búzios. Man blickt auf einen herrlichen, von Palmen bestandenen Garten, schwimmt im schönen Pool und genießt den atemberaubenden Blick auf die Bucht. Sehr bequeme und zumeist großzügig geschnittene Zimmer mit allen Annehmlichkeiten dieser Preisklasse. Die Pousada richtet sich vornehmlich an Paare (keine Kinder unter 15 Jahren). Auf der Website stets Sonderangebote. Sehr gutes Restaurant. Abends fährt stündlich ein kostenloser Shuttle ins Zentrum und zurück. Pousada Villa Raphael buchen.

Pousada Corais e Conchas, Rua Balzac 15, Praia Geribá. Schönes Mini-Resort im Grünen, in dem sich sowohl Kinder als auch Erwachsene wohlfühlen. Nur 150 m vom Strand gelegen, bietet die Pousada eine harmonische Badelandschaft mit einem großen Pool, Kinderpool, Whirlpool, kleinem Hallenbad und Sauna. Dazu Spielesalon, Fernsehsaal, Kinder-Animation und vieles mehr. Bequeme Zimmer mit Veranda/Hängematte in fünf Kategorien, die meisten mit Split AC. Gutes Restaurant. Pousada Corais e Conchas buchen.

Pousada Pedra da Laguna, Rua 6, Praia da Ferradura. Sehr schicke Anlage mit einem wunderbaren großen Pool vor einer 6 m hohen Pergola mit Gardinen im marokkanischen Stil. Abends wird alles romantisch beleuchtet, ein Favorit bei Paaren, auch für Hochzeiten. Über das stets gut belüftete Gelände verteilen sich diverse Lounge-Gazebos. Sehr charmante Zimmer, die für das Gebotene noch preiswert sind, dazu zwei traumhafte Mastersuiten. Das exzellente Restaurant Orange Bistrô steht auch Nichtgästen offen. Nachhaltig orientiert. Mitglied bei Roteiros de Charme. 5 % Tax. Pousada Pedra da Laguna buchen.

Essen

Im Zentrum

Pátio Havana, Rua das Pedras 101. Traditionsreiches großes Ess- und Musik-Lokal mit kubanischer Note. Sehr gut besucht, exzellente Live-Bands auf internationalem Topniveau (ab 21.30 Uhr, Samba, Bossa Nova, Jazz …), besonders die Salsa-Show am Donnerstag sorgt für Stimmung, Gäste werden zum Tanzen aufgefordert. Bei den heißen Rhythmen geht fast unter, dass auch die Küche höchsten Ansprüchen genügt.
Mi–Mo ab 17 Uhr, Eintritt frei

Estância Don Juan, Rua das Pedras 178. Seit 1994 beliebtestes Fleischrestaurant des Ortes, auch andere Gerichte und interessante Salate. Modern-rustikales Ambiente, aufmerksamer Service, gehobene Preise; Dienstag ab 21 Uhr Tango-Shows.
Di, Mi 17–24, Do–Mo 12–24 Uhr

Buzin, Rua Manoel Turíbio de Farias 273. Das ebenso beliebte wie gepflegte Selbstbedienungslokal ist eine Referenz im Ort. Ganztägig wird eine große Bandbreite an frischen Speisen offeriert, darunter fabelhafte Nachtische.
tgl. 12–1 Uhr

Die Restaurantmeile Porto da Barra

Beim Pier des Fischerhafens in Manguinhos haben sich in letzter Zeit zahlreiche Lokale angesiedelt, alle am Strand oder in Strandnähe. Angefangen hatte es mit der einfachen Bar dos Pescadores (preiswerter Fisch- und Meeresfrüchte-Imbiss, Tipp: Casquinha de Siri), später folgten die Bar do Mangue (hervorragende Filet-Steaks) sowie wunderschöne Bar-Restaurants an der Strandpromenade wie das Casablanca (siehe unten), Anexo Praia, Donna Jô und Belli Belli. Mindestens an einem Abend sollte man mal hier vorbeischauen, um die fantastische Stimmung zu genießen. Wer früh genug erscheint, erhält auch noch einen der begehrten Lounge-Sitze, von denen aus man wie im Kino auf den Sonnenuntergang vor dem herrlichen Meerespanorama blickt. Anfahrt mit Uber oder Taxi.
alle Lokale öffnen zumindest in der Hochsaison tgl. bis spät abends, die Bar dos Pescadores jedoch nur von 9–18 Uhr

Casablanca, Av. José B. R. Dantas 2900, Porto da Barra, Manguinhos. Das Steakhouse serviert hervorragendes und für die Qualität preiswertes Filet Mignon (200 g) mit Kartoffelecken und Pilzsoße. Spitzen-Cocktail „Don Juan“ mit silbernem Tequila, Aperol, Likör, Zitronensaft, Maracuja-Honig, Eiweiß und geriebenem Zimt. Freitags und sonntags wird zum Sonnenuntergang Livemusik gespielt (16–20.30 Uhr, kein Couvert).
Mo–Sa 16–24, So 13–24 Uhr

Nachtleben

Búzios ist, zumindest in der Hauptsaison und an Wochenenden, Brasiliens Badeort mit dem intensivsten (aber nicht wildesten) Nachtleben. In der Nebensaison ist jedoch vieles geschlossen oder nur begrenzt geöffnet. Fast das gesamte Nachtleben konzentriert sich an der Orla Bardot und der Rua das Pedras sowie seit Kurzem auch bei den Fischern von Manguinhos. Die Moden und Adressen wechseln jedoch so schnell wie sonst nirgendwo, viele Tipps sind schnell überholt.

Anexo Bar, Orla Bardot 392. Hier sitzt man bei Loungemusik, einem exotischen Drink sowie Blick aufs Meer und genießt das Schaulaufen auf der Orla und die lockere Atmosphäre. Idealer Einstieg für eine lange Nacht (Freitag und Samstag legen DJs auf) und bester Point für Neuankömmlinge, die gleich in den „Búzios-Vibe“ kommen wollen. Exzellente Cocktails, unter anderem kann man sich seine Caipirinha aus zehn Früchten, acht Gewürzen und zwei Cachaças auch selbst zusammenstellen (zum Beispiel Tangerina-Gengibre-Alecrim mit Nega Fulô Cachaça). Auch prima Risottos, Salate (Salada Gorgonzola), Moqueca und Petiscos. Ebenso schöner Ableger in Manguinhos: Anexo Praia.
tgl. ab 17.30 Uhr

Chez Michou, Rua das Pedras 90. Seit Jahrzehnten der In-Treff an der Hauptpromeniermeile von Búzios. Crêperie und Open-Air-Musikbar im Tropical-Stil, jüngeres Publikum.
tgl. 12–2 Uhr (Januar und Februar bis 5 Uhr)

Praktische Tipps

Feste

Im November findet das Búzios Cine Festival statt, ein sich über vier Tage erstreckendes Filmfest. Der zentrale Veranstaltungsort ist – wie könnte es in Búzios anders sein – das geschichtsträchtige Grand Cine Bardot.

Geld

  • Bradesco, Rua José B. Ribeiro Dantas 254 (nahe Rua das Pedras).
    Mo–Fr 11–16, Geldautomat tgl. 6–22 Uhr
  • Banco 24 Horas (Geldautomat mit Gebühr), Praça Santos Dumont (alle Karten).

Informationen

  • Ein zentral gelegener Infostand befindet sich touristenfreundlich mitten auf der Praça Santos Dumont. Hier sind meistens gute Karten der Halbinsel erhältlich.
    tgl. 8–17 Uhr
  • Touristenbüro Pórtico, Av. José B. Ribeiro Dantas, Manguinhos.
    tgl. 7–20 Uhr

Nahverkehr

Einige Strände könnt Ihr von der Rua das Pedras aus zu Fuß erreichen, außerdem verkehren preiswerte Taxi-Boote (táxis marítimos) zwischen dem Zentrum und den wichtigsten Stränden: Der zentrale Abfahrtspunkt der Boote ist am kleinen Strand neben dem Pier, zwischen der Rua das Pedras und Orla Bardot. Die auf Schildern angeschlagenen Preise sind stets pro Person (und nicht pro Boot) zu verstehen:

  • Praia dos Ossos/Azedo/Azedinha (R$10),
  • João Fernandes/João Fernandinho/Tartaruga (R$15),
  • Manguinhos (R$30)

Taxis auf vier Rädern starten ab der Praça Santos Dumont, die Preise sind tabelliert. Auch der Fahrservice von Uber funktioniert in Búzios tadellos (günstiger als Taxi). Häufig fahren auch preiswerte Vans an der Hauptstraße entlang zu diversen Stränden. Manche der weiter außerhalb gelegenen Pousadas bieten ihren Gästen zudem einen kostenlosen Shuttle-Transfer ins Zentrum und wieder zurück.

Fernverkehr

Die Rodoviária ist eigentlich mehr eine Haltestelle als ein Busbahnhof. Sie befindet sich in der Estrada da Usina Velha 444 im Zentrum, schräg gegenüber von der Hauptpost. Die wichtigste Busverbindung ist nach:

  • Rio de Janeiro: Viação 1001, 9 x tgl. bis 20.30 Uhr, 3 Std., R$55–81. Tickets erhaltet Ihr gegenüber der Busstation im Büro von „1001“.

Ab der Endstation in der Estrada da Usina fährt Salineira nach:

  • Arraial do Cabo: 5 x tgl. bis 21.40 Uhr, 1 1/2 Std., R$5,40.
  • Cabo Frio: rund um die Uhr in kurzen Abständen, 1 Std., R$5,40.

Direktverbindung zu Flughäfen und Hotels in Rio

Die Agentur In Búzios, Rua Manoel Turíbio de Farias 203, bietet sehr empfehlenswerte, reservierungspflichtige Direkttransfers zwischen Búzios und Rio an. Die Fahrtzeit beträgt je nach Verkehr ca. 4 Stunden. Abfahrt ab Búzios mehrmals täglich

  • zum internationalen Flughafen Galeão,
  • zum Flughafen Santos Dumont
  • sowie zu den Hotels der Südzone Rios;

Abfahrt ab Rio von den Flughäfen Galeão und Santos Dumont 6 x tgl. nach Búzios.
Büro in Búzios Mo–Sa 10–20 Uhr